Erkunden Sie die Kastanienselve Eyholz

Erkunden Sie die Kastanienselve Eyholz!

Rundweg Kastanienselve

Zeit: 45min

Strecke: 1,3km

Zu- und Weggang: je 15-20 min

Besonderes: einfacher, kurzer Spaziergang durch das Zentrum der Kastanienselve Eyholz.

 

Anreise

Um nach Eyholz zu gelangen, stehen Ihnen mehrere Möglichkeiten zur Verfügung. Nebst den öffentlichen Verkehrsmitteln (Postauto, MGB), stehen Ihnen entlang der Kantonsstrasse, östlich des Restaurants Sport, mehrere Parkplätze zur Verfügung, auf welchen Sie mit Benutzung der Parkscheibe, unentgeltlich parkieren können.

Eine weitere Parkmöglichkeit finden Sie östlich der Ritikapelle.

 

Zu- und Weggang Kastanienselve

Die Kastanienselve Eyholz, liegt oberhalb des Dorfes Eyholz. Sie gelangen über die Oberdorfstrasse, durch das Oberdorf, zur Tierpension, wo sich der Einstieg befindet.

Auch gelangen Sie vom Laldner Kreisel her, über die Lengacherstrasse , in Richtung Rohrbärg, nach etwa 1 Kilometer zu einem weiteren Einstieg in die Kastanienselve (sobald die geteerte Strasse endet).

Als weiteren Zugang bietet sich der Weg über den Schulhausplatz, am Schulhaus vorbei, hoch in die Grundacherstrasse (Zickzack-Weg), 70 Meter nach links und dort rechts über die alte Gasse hoch, die Weizacherstrasse überquerend, bis zur Tierpension, wo sich der Einstieg befindet.

Als weiteren Einstieg können Sie die Route vom Parkplatz der Ritikapelle her benutzen. Hinter den Gebäuden bei der Ritikapelle, führt ein Weg hoch, an einem Bildstöcklein vorbei, auf die Suone "Eyholzeri". Auf dieser gehen Sie einige Meter nach rechts und dann bergseitig den Weg hoch auf die Flurstrasse "Bieldbodostrasse". Wenn Sie auf der Strasse nach rechts (westwärts) gehen, gelangen sie nach etwa 200 Metern auf den "Bielhubel", wo Sie den Einstieg in den "Rundweg Kastanienselve" finden.

Die Suonen von Eyholz

Oberhalb Eyholz befinden sich die drei Suonen "Visperi", "Niwa" und "Eyholzeri", an welchen man unbeschwert spazieren kann. Lasst Euch von der Natur und den uralten Wasserläufen inspirieren. Über alle drei Suonen gelangt man ebenfalls durch das Kastaniengebiet, immer wieder vorbei an extensiven Weiden und durch tief verhüllte Wälder. Mit abwechselnder Benutzung der Suonen, den Verbindungswegen und Flurstrassen, können Sie auf bequeme Art und ohne grosse Anstrengung die gesamte, vielfältige Natur in und um die Kastanienselve Eyholz bestaunen!

 

"Visperi"

Sie bringt uns das Wasser vom Nanztal her, über Gamsen nach Eyholz. Von dort führt sie weiter bis nach Visp. Vorsicht: Beim Abschnitt Eyholz-Visp handelt es sich um einen Gebirgsweg!

 

"Niwa"

Nach der Teilung des Wassers in den "Tolini", führt die "Niwa" mittig durch die früheren Weiden und somit mitten durch die Kastanienselve. Sie endet westlich von Eyholz im "Lengacher".

 

"Eyholzeri"

Die unterste Suone, führt vom Wasserteiler her, als nördlicher Abschluss der Kastanienselve, oberhalb des Dorfes Eyholz entlang und endet mitten im Dorf in der "Oberdorfstrasse".

 

Eyholzer Bierweg

Zeit: 2-3 Stunden

Strecke: 4km (5km Rundweg)

Besonderes: Grosser Spaziergang, durch das ganze Gebiet, mit zwei ansteigenden Stellen (Ritikapelle-"Eyholzeri" und "Lengmatta"-"Bäruschwenti", welche die Teilnehmer des Eyholzer Bierweges bestreiten. Führt durch beide Perimeter der Kastanienselve Eyholz und über die Suonen "Eyholzeri"  und "Visperi".

 

https://www.eyholzkultur.ch/eyholzer-bierweg-2021/

Als spezielle Alternative, Eyholz und seine Suonen, Kastanien und Wege kennenzulernen, bietet sich die Strecke des "Eyholzer Bierweges" an. 

 

Start: 
Parkplatz östlich Ritikapelle

Hinter der Ritikapelle führt ein Weg hoch, zu einem Bildstöcklein und dort weiter rechts hoch auf die Suone "Eyholzeri".

"Eyholzeri"

Auf der "Eyholzeri" angelangt, führt der Weg rechts weg, bis man in Eyholz in der alten Gasse angelangt. DOrt führt der Weg 50 Meter hoch zur Tierpension und unter dieser links weg, auf einer Flurstrasse bis auf den "Bielbodo".

"Bielbodo"

Dort angekommen, geniesst  man vor einer offenen Wiesenlandschaft eine herrliche Aussicht nach Osten.
Ostwärts führt uns der "Bierweg" nun auch weiter, über die Wiesen hinab, auf die dortige Flurstrasse und nach rechts in die "Obri Riti".

"Alter Militär-Weg"

In der "Lengmatta" beim dortigen grossen Stall angekommen, führt uns der Weg über den "alten Militär-Weg" hoch, bis in die "Bäruschwenti". (Der Name des Weges führt überliefert vom Bau der militärisch genutzten Seilbahn her).

"Rohrbärgstrasse"

In der "Bäruschwenti" angelangt, befinden wir uns auf der "neuen Rohrbärgstrasse", wo wir noch etwa 200 Meter hinauf wandern, bis wir auf eine Anhöhe gelangen, wo sich die "neue und alte Rohrbärgstrasse" kreuzen. Hier befinden wir uns am höchsten Punkt des "Eyholzer Bierwegs", an einem fantastischen Aussichtspunkt.

"Visperi"

Der Weg führt uns weiter die schmale "alte Rohrbärgstrasse" hinab, bis nach kurzer Zeit die "Visperi" die Strasse unterquert. Wir begeben uns nach links, entlang der Suone "Visper", bis in die "Fura", wo wir über eine Flurstrasse, am Damm vorbei, hinab ins Dorf Eyholz gelangen.